Aujeszkysche Krankheit im Landkreis Ebersberg nachgewiesen

Im Bereich der Hegegemeinschaft Glonntal wurde bei Schwarzwild Blutproben ein positiver Befund auf die Aujeszkysche Krankheit festgestellt. Bitte achten Sie daher momentan besonders auf Ihre Hunde und lassen Sie sie bei erforderlichen Nachsuchen nicht direkt ans Stück. Der Erreger wird durch direkten Kontakt mit Schwarzwild über die Aufnahme von rohem, ungekochtem Wildbret oder durch Sauenbisse übertragen. Zu den infektiösen Wildteilen zählen die Mund- und Nasenschleimhäute samt Gaumenmandeln (Speichel) und das Gescheide (Ausschuss, Aufbruch). Bereits ein Speichel- oder Schleimhautkontakt reicht für eine Infektion aus. Schweiß ist auch, jedoch weniger infektiös.

Eine Infektion mit der Aujeszkyschen Krankheit (AK) endet für den Hund immer tödlich.

https://www.jagd-ebersberg.de/infos.html

https://www.lgl.bayern.de/tiergesundheit/tierkrankheiten/virusinfektionen/aujeszkysche_krankheit/index.htm

Das könnte Dich auch interessieren …